NABU Kreisgruppe Wesel
Suchen
 | 
E-Mail senden Aktuelle Seite drucken

 

 

  

 

 

 

 

 


 

 

 

 

NetConMedia Sponsor-Projekt
Home> Presse> Pressemitteilungen 2020>

NABU setzt Belohnung aus

Tierquäler schießt auf Graureiher

Graureiher in der Krankenstube - Peter Malzbender
Der Graureiher wurde professionell versorgt
Foto: Peer Malzbender
 
Der NABU in Wesel hat aktuell einen schwer verletzten Graureiher aufgenommen. Auf den diesjährigen, geschützten Schreitvogel ist im Weseler Stadtteil Lackhausen mit einem Luftgewehr geschossen worden. Dies hat der Tierarzt auf Röntgenaufnahmen festgestellt. Zudem wurden Projektile dieses Kalibers bei der Operation entnommen.
Ob der Jungreiher überleben wird, ist fraglich. Elle und Röhrenknochen im Flügelbereich sind arg ramponiert. Zudem ist dies für das Tier auch sehr schmerzhaft. "Unfassbar diese Straftat. Ein Jäger war der Täter garantiert nicht. Die verwenden solche Kaliber nicht. Es wird sehr wahrscheinlich ein Gartenteichbesitzer gewesen sein, der Angst um seine Fische hatte", so der NABU-Kreisvorsitzende Peter Malzbender. Der Naturfreund, der uns den verletzten Reiher gebracht hat, bestätigte, dass es viele Gartenteiche in dem Bereich gibt, wo er den hilfsbedürftigen Reiher gefunden hat.
"Wir zahlen eine Belohnung von 500 Euro, wenn der Übeltäter auf Hinweis aus der Bevölkerung überführt werden kann", so Malzbender.

Ganzjahresfütterung

Richtiges Füttern hilft der Vogelwelt und ist ein Naturerlebnis. Der NABU-Wesel empfiehlt die Ganzjahresfütterung.

Unsere Sponsoren

Die Niederrheinische Sparkasse RheinLippe setzt sich sehr für zahlreiche Umwelt- und Naturschutzprojekte im Kreis Wesel ein.

 

  

 

 
 Vogel des Jahres 2022

Vogel des Jahres 2022 Der Wiedehopf - Marco Frank

Botschafter für weniger Gifteinsatz - der Wiedehopf